Die Y-Trasse ist tot

Ganz zum Schluss gab es doch noch Probleme: der Bürgerforums - Kugelschreiber wollte nicht.
Aber nachdem wir uns seit Ende letzten Jahres mit dem Dialogforum Schiene Nord herumgeplagt hatten, wurde auch das gelöst.
Noch am Mittwoch Abend kursierten neue Berechnungen der Gutachter des BMVI die besagten dass die Kapazitäten nicht reichen würden. Aber wir - Kommunen, Verbände und BIs -  hatten selber ein wenig geschätzt und gerechnet. Und Staatssekretär Ferlemann und Herr Dr. Kefer von der DB haben uns dann ja auch Recht gegeben.
Speziell die Vorbereitungen zwischen den Sitzungen waren sehr zeitaufwendig, aber die Zusammenarbeit zwischen Landkreisen, Kommunen, Umweltverbänden und Bürgerinitiativen war absolut mustergültig. Und es hat sich ja letztendlich mehr als gelohnt. Als wir erfuhren, dass die Alpha - E Variante ohne Diskussion in den Bundesverkehrswegeplan kommt und das Y tot ist hatte wohl fast jeder Anwesende Freudentränen im Auge.
Auf den Punkt hat es der Landrat von Uelzen, Dr. Blume gebracht: wenn man eventuell Anfang des Jahres noch irgendetwas gegen den Willen der Beteiligten in Nordniedersachsen planen konnte, kann man das jetzt komplett vergessen. Herr Dr. Blume nicht nur die Schnittchen im Kreishaus in Uelzen waren super, Ihre Rede war es auch.
Danke an alle Beteiligten.